FAQ

Ich bin Bartträger; welche Produkte könnt ihr mir empfehlen?
Wir empfehlen dir, ein gutes Bartöl zu kaufen. Bartöl pflegt und nährt sowohl die Barthaare als auch die darunterliegende Haut. Barthaare sind nicht mit Kopfhaaren zu vergleichen. Sie werden weitaus weniger mit hauteigenen Ölen versorgt, wodurch sie sich immer trocken und grob anfühlen. Das kann deine Frau oder Freundin bestimmt bestätigen! Durch tägliche Anwendung von Bartöl wird dein Bart zusehends schöner. Er sieht gepflegter aus und fühlt sich weicher an. Auch auf einen Bartkamm und/oder eine Bartbürste solltest du keinesfalls verzichten. Mit einer (festen) Bartbürste sorgst du dafür, dass dein Bart besser aussieht. Zugleich wirkt sie wie ein Peeling auf die darunterliegende Haut, was gegen Juckreiz helfen kann. Eine gute Bartseife oder ein gutes Bartshampoo sind ebenfalls unverzichtbar. Wir empfehlen dir, deinen Bart höchstens 2- bis 3-mal wöchentlich zu waschen, denn die Wäsche trocknet den Bart aus. Unter der Dusche ausspülen und danach den Bart mit dem Handtuch abtrocknen. Etwas Bartöl einmassieren und du bist bereit für den Tag!

Was ist der Unterschied zwischen Bartöl, Bartbalsam und Bartwachs?
Bartöl besteht aus verschiedenen pflegenden Ölen, beispielsweise Jojoba-, Argan-, Aprikosenkern- und Mandelöl. Dieser Ölmischung werden dann noch ätherische Öle zugesetzt, denen das Bartöl seinen herrlichen Duft verdankt. Wir führen aber auch ein Bartöl ohne Duftstoffe. Bartbalsam enthält außer pflegenden Ölen auch verschiedene Wachs- oder Buttersorten, beispielsweise Sheabutter, Kakaobutter und Bienenwachs. Bartwachs enthält verhältnismäßig mehr Wachs, vor allem Bienenwachs. Dadurch gibt dieses Produkt dem Bart mehr Halt, wodurch er sich besser stylen lässt. Wenn du Besitzer eines wilden Barts mit eigenwilligem Haarwuchs bist, empfehlen wir dir die Verwendung von Bartwachs. Bartwachs hat also die stärkste, Bartöl die schwächste festigende Wirkung. Bartöl enthält die meisten Pflege- und Nährstoffe, Bartwachs verhältnismäßig die wenigsten.

Kann ich Bartöl und Bartbalsam/-wachs zusammen verwenden?
Ja, du kannst deinen Bart erst mit Bartöl pflegen, dir dann die Zähne putzen und anschließend Bartbalsam oder Bartwachs verwenden. Wenn du die bestmögliche Wirkung mit dem Bartwachs erzielen willst, benutze dann vorher lieber kein Bartöl. Die Kombination von Bartöl und Bartwachs verringert die festigende Wirkung des Bartwachses. Probiere es einfach aus und stelle selber fest, was deinen Bart am besten in Form hält!

Was kann ich gegen Hautreizungen, Schuppen oder Juckreiz tun?
Zunächst einmal: wir sind keine Dermatologen und wollen auch keine medizinischen Ratschläge erteilen. Wenn du nach der Anwendung eines unserer Produkte Hautreizungen feststellst, empfehlen wir dir, die Anwendung einzustellen. Möglicherweise reagiert deine Haut empfindlich auf die ätherischen Öle oder auf andere Inhaltsstoffe, beispielsweise Mandelöl (was wir schon häufiger von Kunden gehört haben). Du kannst selbst testen, ob du möglicherweise allergisch bist, indem du verschiedene Bartöle ausprobierst, aber wir empfehlen dir auch einen Besuch beim Arzt.
Schuppenbildung und Juckreiz treten häufig bei Männern auf, die sich erstmals einen Bart wachsen lassen. In diesem Fall solltest du einen Monat Geduld haben und abwarten, ob dann noch immer zu starke Schuppenbildung oder unerträglicher Juckreiz auftreten. Eine feste Bartbürste ist ein gutes Mittel für ein Hautpeeling. Du solltest den Bart auch nicht zu oft waschen, da dies die Haut austrocknen kann. Reibe das Bartöl auch in die darunterliegende Haut ein. Du wirst sehen, dass sich der Hautzustand nach einiger Zeit bessert!

Habt ihr auch ein Bartöl, das den Haarwuchs fördert?
Schön wäre es! Dann wäre unser Geschäft eine wahre Goldgrube. Fast jeder Mann mit Glatze würde es sich wohl auf den Kopf schütten! Leider gibt es ein solches Wundermittel noch nicht. Es gibt aber einige natürliche Hilfsmittel, die unterstützend wirken: eine vollwertige Ernährung! Schlechte Ernährung = schlechtes Haar. Außerdem mehr Sonnenlicht (Vitamin-D-Bildung), mehr Eiweiß, Vitamin B, Silizium und Bartöl! Bartöl enthält nährende Öle, die Haut und Haar pflegen.

Was kann ich tun, damit mein Bart voller wird?
Einen prächtigen, vollen Bart – den wünscht sich wohl jeder! Wenn der Bartwuchs aber nicht ausreicht, wird nichts daraus, jedenfalls nicht ohne Haartransplantation. Du kannst aber schon etwas tun, um das Beste aus deinem Bart zu machen: gib ihm alles, was er braucht! Pflege ihn und stutze ihn regelmäßig, damit er immer tipptopp in Form ist. Ein Besuch beim Barbier ist unbedingt zu empfehlen! Dort wird der Bart rasiert und schön in Form gebracht.

Was ist besser, ein Bartkamm oder eine Bartbürste?
Beides ist gut für deinen Bart. Wir verwenden selbst immer tagsüber eine (Mini-)Bartbürste zur Pflege des Barts. Morgens nehmen wir einen Bartkamm, um das Bartöl gut im Bart zu verteilen. Ein Bartkamm aus Büffelhorn ist das Nonplusultra, denn er lädt das Barthaar am wenigsten statisch auf. Außerdem sieht er schlichtweg fantastisch aus, und er gleitet wie von selbst durchs Haar.
Auch hier musst du einfach herausfinden, was dir am meisten zusagt.

Wie wird Bartöl angewendet?
Die meisten Bartölflakons werden mit einer Pipette geliefert oder haben eine praktische Pumpe, mit der sich das Bartöl gut in die Hand dosieren lässt. Verteile das Bartöl (4 bis 6 Tropfen) auf den Fingerspitzen oder in der Handfläche und reibe es in die Barthaare. Mit einem Bartkamm lässt sich das Öl gleichmäßig im Bart verteilen. Der Bart sieht sofort attraktiver aus! Bartöl, Bartbalsam und Bartwachs lassen sich nur schwer von den Händen abwaschen. Verreibe das Mittel also einfach in den Händen – eine gute Pflege für trockene Haut!

Wie wird Bartbalsam oder Bartwachs angewendet?
Kratze eine kleine Menge aus dem Tiegel. Bartwachs ist zäher und lässt sich darum etwas schwieriger aus dem Tiegel entnehmen. Kratze das Wachs mit der Oberkante des Daumennagels aus dem Tiegel. Verreibe es danach zwischen den Fingern oder in den Handflächen, bis es flüssiger wird. Manchmal werden sich Balsam oder Wachs noch etwas körnig anfühlen, aber das macht nichts – einfach weiterreiben, bis auch die letzten Körner verschwunden sind. Sobald das Produkt flüssig ist, kannst du es ins Barthaar geben. Verwende eventuell einen Bartkamm, um es gleichmäßig im Bart zu verteilen. Anschließend kannst du deinen Bart ganz nach Wunsch stylen. An den Händen zurückbleibende Reste von Balsam oder Wachs kannst du unter fließendem Wasser mit Seife abwaschen (das ist allerdings schwierig) oder einfach als Pflege für trockene Haut in die Hände einmassieren.

Wenn du eine Frage hast, für die du auf unserer Website keine Antwort findest, rufe uns einfach an (Tel. +31 (0)251 650261) oder schicke uns eine E-Mail an [email protected]. Natürlich kannst du auch jederzeit im Bartforum fragen, ob dir ein anderer Bartträger weiterhelfen kann.
~ Cheers to Beards ~